Termini/Registertermini


Interjektion

Definition

Die Interjektion ist eine selbstständige Einheit, die Empfindungen des Sprechers ausdrückt. Als selbstständige Einheit ist sie nicht Bestandteil (Konstituente) eines Satzes.

Beispiele

  1. hurra, jippie, super
  2. pfui, äh
  3. aua, ah
  4. ätsch, haha
  5. ach, ah, nanu
  6. pst
  7. tja, hmm, ne, äh

Erläuterungen

Interjektionen können u. a. die folgenden Empfindungen ausdrücken: Freude (1), Ekel (2), Schmerz (3), Spott (4), Verwunderung (5), Appell (6).

Nicht immer ist eine eindeutige Zuordnung einer Empfindung möglich. Zum Beispiel kann ach neben Verwunderung auch Bedauern, Schmerz oder einen plötzlichen Einfall signalisieren. Eine eindeutige Zuordnung ist auch nicht notwendig. Die Aufzählung der Möglichkeiten in der Erläuterungs- und Beispielspalte soll lediglich das breite Spektrum illustrieren. Sie treten vor allem in gesprochener Sprache als spontane emotionale oder bewertende Reaktion auf.

Als selbstständige Einheiten sind Interjektionen nicht Bestandteil einer Felderstruktur.

Grammatische Proben

-

Alternative und verwandte Fachausdrücke

‚Ausdruckspartikeln‘

Hinweise

Begriffsumfang:
Häufig werden auch Gesprächspartikeln wie hmh zu den Interjektionen gezählt. Da sie hier als Unterkategorie von Partikeln erfasst werden, wird ein engeres Verständnis von ‚Interjektion‘ gewählt.

Visualisierung

Zusatzmaterialien

Zum Text

Letzte Änderung
Aktionen
Seite als PDF
Seite drucken
Seite zitieren

Seite teilen