Datensammlungen und Dokumentationen zur Korpusgrammatik

Die Datensammlungen bestehen aus einschlägigen Korpusbelegen, die durchgängig nach relevanten sprachlichen Eigenschaften (auf verschiedenen linguistischen Beschreibungsebenen) und außerlinguistischen Merkmalen (Metadaten wie Register, Region usw.) annotiert sind. Mit den 1.598 Belegen in der Datenbank attributive Adjektive lassen sich Hypothesen zur Adjektivflexion und -reihenfolge überprüfen. In der Genitivdatenbank (GenitivDB) finden sich ca. 9,5 Millionen Belege zur starken Genitivmarkierung des Nomens. Die Datenbank zu-/dass-Komplemente enthält 7.685 Belege zur Alternation zwischen Satzkomplementen, die mit zu (infinit), und solchen, die mit dass (finit) eingeleitet werden.

Im Fortgang des Projekts werden hier auch weitere Forschungsressourcen zugänglich gemacht.

Zum Text

Letzte Änderung
Aktionen
Seite als PDF
Seite drucken
Seite zitieren

Seite teilen