Plusquamperfekt

Definition

Das Plusquamperfekt ist ein Tempus, das einen Sachverhalt als vor einem weiteren Zeitpunkt in der Vergangenheit liegend einordnet (Vorvergangenheit). Das Plusquamperfekt wird mit dem Präteritum eines der Hilfsverben haben oder sein und mit dem Partizip II (Partizipien) gebildet.

Beispiele

  1. Als ich nach Hause kam, hatte Fabian sein Zimmer bereits aufgeräumt.
  2. Nachdem er die Platten gekauft hatte, hörte er sie sich an.
  3. Sie waren letztes Jahr in Südfrankreich gewesen.

Erläuterungen

Zumeist wird der Indikativ Plusquamperfekt als Ausdruck von Vorzeitigkeit relativ zu einer bereits vergangenen Zeit beschrieben: In (1) wird der Sachverhalt im Hauptsatz durch das Plusquamperfekt als vor dem Sachverhalt im Nebensatz liegend eingeordnet; in (2) ist es umgekehrt. Als Vorvergangenheitstempus ist das Plusquamperfekt ein Phänomen der geschriebenen Sprache. In der gesprochenen Sprache nutzt man es teilweise auch für die einfache Vergangenheit (3). Die Wahl des Hilfsverbs ist identisch mit der des Indikativ Perfekts.

Grammatische Proben

Der Indikativ Plusquamperfekt kann auf Basis seiner Bildung aus dem Präteritum des Hilfsverbs haben oder sein und dem Partizip II des Vollverbs identifiziert werden. Für die Wahl des Hilfsverbs gelten die gleichen Regeln wie beim Perfekt.

Weitere Termini

Vorvergangenheit

Diskussion: Die Bezeichnung Vorvergangenheit ist aus der Perspektive des Zusammenhangs von Tempusform und Zeitbedeutung beim Plusquamperfekt gut zu vertreten. Wenn man aber genau zwischen Tempusformen und Zeitbedeutungen unterscheiden möchte, sollte man die Bezeichnung Plusquamperfekt wählen, wenn man die Tempusform meint.

Hinweise

Weiterführendes:Die Ausführungen bezogen sich bisher ausschließlich auf den Indikativ Plusquamperfekt. Der Konjunktiv Plusquamperfekt übernimmt nicht die Einordnung in die Vorvergangenheit wie der Indikativ Plusquamperfekt. Er ist die Vergangenheitsform des Konjunktiv Präteritum bzw. Konjunktiv II und wird vor allem zur Kennzeichnung einer Aussage als irreal verwendet.

Mit einem weiteren Partizip wird das sogenannte Doppelplusquamperfekt gebildet: Fabian hatte sein Zimmer bereits aufgeräumt gehabt, als seine Mutter nach Hause kam. Das Doppelplusquamperfekt wird in linguistischen Grammatiken zu den Tempora gezählt. Häufig hat es zusätzlich zum Ausdruck von Zeitbedeutung einen resultativen semantischen Mehrwert.

In den folgenden Definitionen wird auf Plusquamperfekt verwiesen:

Visualisierung

Zusatzmaterialien

Zum Text

Letzte Änderung
Aktionen
Seite als PDF
Seite drucken
Seite zitieren

Seite teilen