Die Besonderheiten der Kompositaschreibung

Komposita werden wie alle anderen Wörter nach den gültigen Orthografieregeln des Deutschen stets zusammen geschrieben, also ohne Leerzeichen (auch Blanks oder Spatien genannt) zwischen den Kompositionseinheiten, z.B. Schokoladenkuchen, Biotop, pantherelegant, kryptophil, spritzgießen, .

Bei unübersichtlichen Komposita wird zur Erleichterung des Lesens der sogenannte Durchkoppelungs- oder Erläuterungsbindestrich empfohlen bzw. vorgeschrieben, z.B. Tee-Ernte, Zoo-Orchester, Grüne-Bohnen-Salat, Entweder-Oder-Strategie, schwarz-weiß-rote Fahnen. Bindestrichschreibung gilt ebenfalls als Zusammenschreibung.

In jüngster Zeit verbreitet sich entgegen der geltenden Zusammenschreibregel vor allem bei Produktaufschriften eine - möglicherweise von angloamerikanischen Vorbildern (vgl. englisch cake tin, game park) inspirierte - Getrenntschreibung, z.B. Der Sesam Krokant Keks wird ohne Milch- und Eiprodukte hergestellt (Aufschrift auf Pauly-Vollkornkekspackung von neuform 1999), Super Sommer Spar Menü (Plakatwerbung von McDonalds, August 1999), Der Apfel Birnen Kürbis Mann (Prestel-Bilderbuchtitel 1999), Feine Marzipan Rohmasse (Aufschrift auf Marzipanfertigprodukt von Schwartau 1999).

Seit den 90er Jahren wird vor allem bei Warenbezeichnungen mitunter Binnengroßschreibung praktiziert, z.B. BahnCard, InterRail, NaturRohstoffe, PostGiro, KopfHörer (nach Baumgart 1992: 218, Heller 1996 und Nussbaumer 1996). Sie dient der Hervorhebung einzelner Bestandteile oder der Sichtbarmachung einer Neumotivierung, z.B. KopfHörer 'Hörer, der mit dem Kopf, mit dem Verstand hört'.

Ob sich diese Schreibungen längerfristig etablieren können, ist augenblicklich noch nicht auszumachen. Die Tendenz zu einem entspannteren Umgang mit der Orthografie ist aber unverkennbar.

Zum Text

Letzte Änderung
Aktionen
Seite merken
Seite als PDF
Seite drucken
Seite zitieren
Seite teilen