Perfekt

Definition

Das Perfekt ist ein Tempus, das den im Satz ausgedrückten Sachverhalt in der Vergangenheit einordnet oder einen Sachverhalt als abgeschlossen mit Bezug auf die Gegenwart kennzeichnet. Das Perfekt wird mit dem Präsens eines der Hilfsverben haben oder sein und mit dem Partizip II (Partizipien) gebildet.

Beispiele

  1. Ich habe meine Brille verloren (und finde sie einfach nicht mehr).
  2. Wir haben gestern den neuen James Bond im Kino gesehen.
  3. Bis nächste Woche habt ihr den Text gelesen.
  4. Ein Unfall ist schnell geschehen.

Erläuterungen

Das Perfekt bezieht sich in der Regel auf die Vergangenheit (1-2). Dabei kann es die Abgeschlossenheit des Geschehens mit Bezug auf die Gegenwart zum Ausdruck bringen (1) oder synonym zum Präteritum einen Sachverhalt aus der Perspektive des Sprechzeitpunkts als vergangen einordnen (2). Mit dem Perfekt kann auch auf Abgeschlossenheit in der Zukunft Bezug genommen werden (3). Vereinzelt findet sich das Perfekt auch in allgemeingültigen Aussagen (4).

Grammatische Proben

Der Indikativ Perfekt kann auf der Basis seiner Bildung aus dem Perfekt des Hilfsverbs haben oder sein und dem Partizip II des Vollverbs identifiziert werden. Für die Wahl des Hilfsverbs gelten die folgenden Tendenzen:

HilfsverbVerbeigenschaftenBeispiel
habenTransitive Verben mit AkkusativobjektElvira hat das Buch gelesen.
Intransitive Verben mit DativobjektWer hat dir geholfen?
Intransitive Verben mit GenitivobjektWir haben der Gestorbenen gedacht.
Intransitive Verben ohne ObjektIch habe nicht geschlafen.
Transitiv gebrauchte BewegungsverbenPetra hat den Porsche gefahren.
Durativ gebrauchte BewegungsverbenWir haben früher viel getanzt.
ModalverbenHast du die Aufgabe lösen können?
Reflexive VerbenIch habe mich geärgert und geschämt.
seinBewegungsverben (ggf. mit Richtungsangabe)Wir sind (ans andere Ufer) geschwommen.
Intransitive Vorgangsverben (ggf. mit Dativobjekt) Was ist (Ihnen) passiert?
Intransitive Vorgangsverben mit Veränderung in Bezug auf das SubjektDie Kleine ist gerade erst aufgewacht.
KopulaverbenEr ist es nicht gewesen. Sie ist Oma geworden.

Weitere Termini

Abgeschlossene Vergangenheit

Diskussion: Die Bezeichnung abgeschlossene Vergangenheit ist nicht immer treffend, da das Perfekt nicht immer zur Kennzeichnung einer besonderen Abgeschlossenheit genutzt wird. Wenn man genau zwischen Tempusformen und Zeitbedeutungen unterscheiden möchte, sollte man die Bezeichnung Perfekt wählen, wenn man die Tempusform meint.

Hinweise

Weiterführendes: Die Ausführungen bezogen sich bisher ausschließlich auf den Indikativ Perfekt. Der Konjunktiv Perfekt ist die Vergangenheitsform des Konjunktiv Präsens bzw. Konjunktiv I und wird als solche für die Kennzeichnung von Vergangenheit bei Redewiedergaben genutzt.

In der gesprochenen Sprache ist das Perfekt das bevorzugte Tempus für die einfache Vergangenheit. Mit einem weiteren Partizip wird das sogenannte Doppelperfekt gebildet: Ich habe meine Brille verloren gehabt. Das Doppelperfekt wird in linguistischen Grammatiken zu den Tempora gezählt. Häufig hat es zusätzlich zum Ausdruck von Zeitbedeutung einen resultativen semantischen Mehrwert.

In den folgenden Definitionen wird auf Perfekt verwiesen:

Visualisierung

Zusatzmaterialien

Zum Text

Letzte Änderung
Aktionen
Seite merken
Seite als PDF
Seite drucken
Seite zitieren
Seite teilen