Präsens

Definition

Das Präsens ist ein Tempus, das den im Satz ausgedrückten Sachverhalt in Abhängigkeit vom Satz- und Äußerungskontext prototypisch in der Gegenwart einordnet. Es kann auch für Aussagen über die Zukunft oder die Vergangenheit genutzt werden. Mit dem Präsens können außerdem allgemeingültige Aussagen getroffen werden. Das Präsens wird bei der Konjugation nicht durch einen spezifischen Wortbaustein gekennzeichnet.

Beispiele

  1. Was macht Lisa gerade? Sie telefoniert.
  2. Fabian fährt nächste Woche nach Berlin.
  3. Gestern stehe ich an der Kinokasse, da fragt mich die Verkäuferin doch tatsächlich, ob ich schon 6 bin!
  4. Zwei und zwei ist vier.
  5. Bei den Lehrmanns wird immer viel gelacht.

Erläuterungen

Das Präsens bezieht sich prototypisch auf die Gegenwart (1). Es ist aber die temporal am wenigsten spezifische Tempusform des Deutschen. So kann man sich mit dem Präsens auch auf die Zukunft beziehen (2) und unter bestimmten Bedingungen (gesprochene Sprache, erlebte Rede) sogar auf die Vergangenheit (3). Das Präsens wird auch für allgemeingültige Aussagen genutzt (4, 5). Weil das Präsens sich flexibel an verschiedene zeitliche Kontexte anpassen kann, kommt es besonders auf die weitere kontextuelle Einbettung an. Insbesondere Adverbien (1), (3) bzw. temporale Adverbiale im Allgemeinen (1-3) übernehmen häufig die Funktion, einen Sachverhalt im zeitlichen Kontext zu verorten. Das Präsens kann im Aktiv (1-4) und Passiv verwendet werden (5).

Grammatische Proben

Das Präsens kann im Vergleich zum Präteritum durch das Fehlen eines spezifischen Wortbausteins ermittelt werden (wir lach-t-en vs. wir lach-en). Die Person-Numerus-Endungen des Indikativ Präsens lauten: -e, -(e)st, -(e)t, en, -(e)t, -(e)n.

Weitere Termini

Gegenwart

Diskussion: Die Bezeichnung Gegenwart sollte vermieden werden, weil das Präsens nicht nur für die Einordnung eines Sachverhalts in die Gegenwart genutzt werden kann (vgl. Beispiele und Erläuterungen).

Hinweise

Weiterführendes: Die Ausführungen bezogen sich bisher ausschließlich auf den Indikativ Präsens. Der Konjunktiv Präsens wird vom Präsensstamm abgeleitet (schreib – er schreibe). Er wird inzwischen meist als Konjunktiv I bezeichnet. Der Konjunktiv Präsens bzw. Konjunktiv I übernimmt nicht die gleichen Funktionen der Verortung in der Zeit wie der Indikativ Präsens. Er hat seinen zentralen Anwendungsbereich vielmehr in der Redewiedergabe.

Schulische Textsorten: Im Deutschunterricht wird die Verwendung des Präsens an bestimmte Schreibaufgaben gebunden (bspw. Inhaltsangabe). Damit wird das Präsens für die Gestaltung von Texten genutzt, bei denen es gerade nicht auf eine Einbettung in einen Zeitkontext ankommt.

In den folgenden Definitionen wird auf Präsens verwiesen:

Visualisierung

Zusatzmaterialien

Zum Text

Letzte Änderung
Aktionen
Seite als PDF
Seite drucken
Seite zitieren

Seite teilen