Aus ungarischer Sicht

In den thematischen Einheiten Phrasen, Primäre Komponenten des Satzes, Flexionsmorphologie, Wortarten, Tempus, Wortstellung und Prosodie werden aus ungarischer Perspektive zentrale Ausdruckseinheiten der deutschen Sprache detailliert beschrieben. Dabei finden morphologische, syntaktische und semantisch-funktionale Aspekte Berücksichtigung.

Didaktische Übungen vertiefen das grammatische Wissen und erleichtern den Zugang zu den verschiedensten Fragestellungen, die bei der Auseinandersetzung mit der Grammatik des Deutschen auftreten können.

Als Grundlage zur kontrastiven Bearbeitung der Einheiten aus ungarischer Sicht gelten die folgenden Werke: É. Kiss/Kiefer/Siptár (1998), Keszler (2006), Keszler/Lengyel (2008) und Tompa (1972).

Projektmitarbeiter

Péter Bassola, Universität Szeged (Leiter)
Viktória Dabóczi, Universität Siegen (früher Universität Szeged)
Beáta Gyuris, MTA - Akademie der Wissenschaften/ Abteilung Sprache (ab 2011)
Attila Péteri, ELTE - Universität Budapest
Pál Uzonyi, ELTE - Universität Budapest (ab 2011)
Ewa Drewnowska-Vargáné, Universität Szeged (von 2010 bis 2011)
György Scheibl, Universität Szeged (bis 2011)
Ágnes Túri, Universität Szeged (bis 2011)
Ágota Asztalos (Einheit Prosodie)

Universität Szeged, Lehrstuhl für Germanistische Linguistik

Zum Text

Letzte Änderung
Aktionen
Seite merken
Seite als PDF
Seite drucken
Seite zitieren
Seite teilen