ergativiertes Verb

Definition

Ergativierte Verben sind Verben, deren intransitive Varianten sich bezüglich der Nicht-Agentivität ihres Subjekts wie ergative Verben verhalten.

Erläuterungen

Einige Verben des Deutschen können sowohl intransitiv (1, 3) als auch transitiv (2, 4) auftreten, wobei semantische Unterschiede bei den Varianten evident sind. Bei Nicht-Agentivität der Subjekte der intransitiven Variante spricht man von ergativierten Verben.

Bestand

braten, erschrecken, kochen, schmelzen, sieden, trocknen, zerbrechen ...

Beispiele

  1. Das Eis schmilzt. [intransitives Verb, nicht-agentisches Subjekt, ergativiert]
  2. Die Sonne schmilzt den Schnee. [transitives Verb, agentisches Subjekt]
  3. Die Ehe zerbrach. [intransitives Verb, nicht-agentisches Subjekt, ergativiert]
  4. Der Hund zerbrach die Vase beim Spiel. [transitives Verb, agentisches Subjekt]

Korpusbelege

a    ergativiert: Die anfängliche Zurückhaltung der USA gegenüber dem Umfang ihrer Mission, die sich noch Anfang dieser Woche in öffentlichem Dissens mit UNO-Generalsekretär Butros Ghali offenbarte, schmilzt nach zehn Tagen Einsatz dahin wie Schnee im Wüstensand. (die tageszeitung, 19.12.1992)
b   nicht ergativiert: Heißer Ami schmilzt schwedischen Eisblock. "Paradiesvogel" Andre Agassi besiegt Stefan Edberg beim ATP-Finale hochdramatisch in vier Sätzen. (die tageszeitung, 20.11.1990)
c    ergativiert: Ganz atemlos speit sie den ganzen Brei aus, der hierzulande schon lange kocht. (die tageszeitung, 22.12.1992)
d   nicht ergativiert: Die deutsche Luftwaffe kocht sich ein Mittagessen. (die tageszeitung, 17.12.1992)

Zum Text

Letzte Änderung
Aktionen
Seite als PDF
Seite drucken
Seite zitieren

Seite teilen

Weiterführendes