Expletivum

Definition

Expletiva sind sprachliche Ausdrücke, die semantisch leer sind und in bestimmten Konstruktionen aus syntaktischer Notwendigkeit auftreten.

Erläuterungen

Vornehmlich tritt es als Expletivum auf, dabei kann es verschiedene Funktionen erfüllen, beispielsweise die des Subjekts bei Witterungsverben (1), in allgemeinen Existenzaussagen (2) und mit Verben der Sinneswahrnehmung (3), die des Akkusativobjektes (4) oder als Platzhalter im Vorfeld, beispielsweise in subjektlosen Passivkonstruktionen (5). In der Funktion als Vorfeldplatzhalter verschwindet das expletive es wenn das Vorfeld anderweitig besetzt wird (5, 6). Als stilistische Variante wird auch das expletiv gebraucht (7).

Beispiele

  1. Heute hat es den ganzen Tag geschneit.
  2. Es gibt keinen Zweifel am Wetterbericht.
  3. Es riecht nach noch mehr Schnee.
  4. Sie hat es weit gebracht.
  5. Es darf auf der blauen Piste gerodelt werden.

    Auf der blauen Piste darf gerodelt werden.
  6. Es kamen mehr als 50 Gäste zu meiner Einweihungsfeier.

    Mehr als 50 Gäste kamen zu meiner Einweihungsfeier.
  7. Heute hat das den ganzen Tag geschneit.

Hinweise

Es wird ebenfalls als Personalpronomen der dritten Person Singular Neutrum referierend gebraucht (phorisches es), beispielsweise: Das Kind spielt im Garten. Es baut eine Sandburg. Auch in der Funktion eines Korrelats tritt es auf: Der haushohe Favorit hatte es aufgegeben, die gegnerische Mannschaft besiegen zu wollen.

Im Rahmen der Grammatik der deutschen Sprache wird nur die Verwendung von es als Vorfeldplatzhalter als expletiv gefasst.

Andere Bezeichnungen

expletiv

Übersetzungen

explétif (französisch), espletivo (italienisch), ekspletiv (norwegisch), (konstrukcja czasownikowa z obligatoryjnym es) (polnisch), (es alanyú személytelen szerkezet) (ungarisch)

Zum Text

Letzte Änderung
Aktionen
Seite als PDF
Seite drucken
Seite zitieren

Seite teilen

Weiterführendes