Verbalkomplex

Verbalkomplexe

Der Verbalkomplex bildet zusammen mit den Komplementen und den Supplementen den Satz.
Im einfachsten Fall besteht der Verbalkomplex aus einer finiten Verbform (Beispiel (1)). Er kann aber auch aus mehreren Verbformen bestehen, von denen eine finit sein muss. In diesem Fall, der eigentlich erst die Bezeichnung Verbalkomplex rechtfertigt, weil er aus mehreren verbalen Elementen besteht, wird eine infinite Verbform oder eine Gruppe infiniter Verbformen durch ein finites Hilfsverb oder Modalverb zum Verbalkomplex vervollständigt (Beispiele (2)-(16)). Der Verbalkomplex ist bis an die Grenze der Verständlichkeit ausbaubar.
Das finite Hilfsverb oder Modalverb ist in Verberst- und Verbzweitsätzen oft durch andere Satzelemente vom Rest des Verbalkomplexes getrennt (Beispiele (2)-(15)), der in der Regel am Ende des Satzes steht. In Verbletztsätzen/Nebensätzen ist es das finite Hilfsverb oder Modalverb, das am Ende des Verbalkomplexes steht (Beispiel (16)):

[1] Hans schreibt gerade den Brief.
[2] Hat Hans gerade den Brief geschrieben?
[3] Hans wird gerade den Brief schreiben.
[4] Hans muss gerade den Brief schreiben.
[5] Hans wird bis morgen den Brief geschrieben haben.
[6] Hans muss gerade den Brief geschrieben haben.
[7] Hans hat gerade den Brief schreiben müssen.
[8] Hans hätte gerade den Brief geschrieben haben müssen.
[9] Hans wird bis morgen den Brief geschrieben haben müssen.
[10] Der Brief wird gerade (von Hans) geschrieben.
[11] Der Brief ist gerade (von Hans) geschrieben worden.
[12] Der Brief wird gerade (von Hans) geschrieben werden.
[13] Der Brief muss gerade (von Hans) geschrieben werden.
[14] Der Brief hätte gerade (von Hans) geschrieben werden müssen.
[15] Der Brief wird bis morgen (von Hans) geschrieben worden sein.
[16] ... weil der Brief bis morgen (von Hans) geschrieben worden sein muss.

Die Hilfsverben sein, haben und werden beteiligen sich an der Bildung zusammengesetzter Tempus- und Genus-Verbi-Formen.

Warum hat er den Brief nicht rechtzeitig gelesen? (Die Zeit (Online-Ausgabe), 11.11.2004)
Der Brief wurde nie abgeschickt. (Berliner Zeitung, 29.03.2004)

Mit Modalverben wie dürfen, können, mögen, müssen, sollen, wollen werden Sachverhalte als möglich oder notwendig eingestuft:

Er kann wieder beruhigt durchatmen. (Berliner Zeitung, 05.02.2004)
Er muss dieses Amt nun niederlegen. (die tageszeitung, 10.02.2004)

Der Verbalkomplex ist bestimmt hinsichtlich der Kategorisierungen Tempus, Modus, Genus Verbi, Person und Numerus.

Durch die Anbindung der Komplemente und Supplemente an den Verbalkomplex entsteht der Satz.

Der Verbalkomplex wird in folgenden Informationseinheiten behandelt:

Zum Text

Letzte Änderung
Aktionen
Seite merken
Seite als PDF
Seite drucken
Seite zitieren
Seite teilen

Weiterführendes