Adkopulaphrase

Kurzdefinition

Adkopulaphrasen sind Phrasen mit einer Adkopula als lexikalischem Kopf.

Erläuterung

Adkopulaphrasen können sowohl nur aus der Adkopula als Kopf bestehen als auch durch unterschiedliche Ausdruckseinheiten erweitert werden. Die Erweiterungen stehen in der Regel vor dem Kopf. Als Erweiterungen treten vor allem unflektierte Ausdrücke auf (1-3). Bestimmte Adkopulae können Komplemente fordern, sie stehen in der Regel vor dem lexikalischen Kopf (a-c). Das Präpositivkomplement kann sowohl vor als auch nach dem Kopf stehen (d).

Adkopulaphrasen fungieren als Komplement zu Kopulaverben.

Beispiele

  1. Adjektive: [völlig pleite]ADKP
  2. Adverbien: [leider schuld]ADKP
  3. Intensitätspartikeln: [überaus schade]ADKP

Korpusbelege

a   "Ich sterbe für die Freiheit, möge das Vaterland [meiner (Kgen) eingedenk] sein." (Zeit Geschichte, 23.08.2016)
b   Die Bundestagswahl, sagt Peter Ramsauer, sei [ihm (Kdat) ganz egal]. „Ich will nicht die Welt aufteilen in vor der Wahl und nach der Wahl“, sagt der Bauminister von der CSU. (Süddeutsche Zeitung, 27.02.2013)
c   Die AK plädiert für die klare Begrenzungen der Zuschläge, Vermieter wären [die Richtwerte (Kakk) lieber gänzlich los]. So viel steht aber fest: Mehr Rechtssicherheit könnten beide Seiten brauchen. (Die Presse, 13.01.2014)
d   Und Richard Virenque ist jetzt [quitt mit allen, die bezweifelt hatten, daß er auch als "Saubermann" wieder Gipfel so stürmen könnte wie in seinen Glanzzeiten (Kprp)]. (Die Presse, 22.07.2002)

Hinweise

Der Terminus Adkopulaphrase geht auf die Grammatik der deutschen Sprache zurück. Adkopula sind Adjektive, die weder attributiv noch adverbial verwendet werden können. Sie können nur prädikativ gebraucht werden.

Andere Bezeichnungen

ADKP

Zum Text

Letzte Änderung
Aktionen
Seite merken
Seite als PDF
Seite drucken
Seite zitieren
Seite teilen

Weiterführendes