Aufforderungs-Modus

Definition

Der Aufforderungs-Modus ist ein Satzmodus, der in Sätzen bzw. einer anderen kommunikativen Ausdruckseinheit sprachliche Handlungen wie z. B. Auffordern, Befehlen, Anordnen, Verbieten zum Ausdruck bringt.

Erläuterungen

Typischerweise ist bei Sätzen im Aufforderungs-Modus der Verbmodus der Imperativ (1). Das gilt nicht für Sätze in der Distanzform der Aufforderung mit dem Hörer-Pronomen der distanzierten Anrede (Sie) (2) oder der Adhortativform mit dem Sprecher-Pronomen im Plural (wir) (3). Es ist kein Vorfeld vorhanden und das Grenztonmuster ist fallend (1 - 3).

Beispiele

  1. Komm herein!
  2. Treten Sie doch ein Stückchen näher!
  3. Gehen wir behutsam mit der Kreatur um!

Korpusbelege

a   «Sprich nicht drüber» und «Beiß nicht gleich in jeden Apfel» singt sich der heitere Teenager in die Herzen der Schlagerfans. Dabei konnte Myhre nach eigener Aussage außer der Grammatik, die sie in der Schule gelernt hatte, «kein Wort Deutsch, als ich nach Deutschland kam». (dpa, 09.02.2017)
b   Legen Sie in der Geschäftsstelle einfach Ihre AboPlus-Karte vor oder registrieren Sie sich im Onlineshop als Abonnent. (Hannoversche Allgemeine, 05.12.2014)
c   "Lasst uns brutal ehrlich sein: Dieser Sieg ist Rosberg in den Schoß gefallen [...] " (Spiegel-Online, 21.03.2016)

Andere Bezeichnungen

Aufforderungsmodus

Übersetzungen

mode d'injonction (französisch), mode jussif (französisch), modo esortativo (italienisch), (bydemodus) (norwegisch), tryb rozkazujący (polnisch), felszólító mód (ungarisch)

Zum Text

Letzte Änderung
Aktionen
Seite als PDF
Seite drucken
Seite zitieren

Seite teilen

Weiterführendes