Adverb

Thematisch verwandte Bezeichnungen:

  • Umstandswort

Zur Wortart Adverb gehören unflektierbare Ausdrücke, deren prototypische Funktion darin besteht, Prädikate unterschiedlicher Komplexität zu modifizieren. Adverbien operieren also auf Verbgruppen unterschiedlicher Komplexität bis hin zum Satz und übernehmen dementsprechend die Funktion von Verbgruppenadverbialia (eilends eintreffen, unverrichteterdinge nach Hause gehen, sich kopfüber ins Wasser stürzen, krankheitshalber ausfallen) oder Satzadverbialia (Leider, sicher, glücklicherweise, dummerweise ist der Präsident eine Frau.). Adverbien können im Unterschied zu den meisten Partikeln alleine das Vorfeld eines Aussagesatzes besetzen und sind selbständig, z.B. als Antwort auf eine Frage, verwendbar.

andere Bezeichnungen und Zuordnungen: Sowohl in der Ausgliederung als auch in der Untergliederung der Klasse Adverb differieren Grammatiken erheblich. Besonders uneinheitlich wird das Verhältnis von Adverbien zu Partikeln beschrieben. Erschwerend kommt hinzu, dass "Adverb" mitunter nicht nur für die Wortart, sondern auch für die syntaktische Funktion Adverbiale verwendet wird, die prototypisch durch die Kategorie Adverb realisiert wird. Das hat zur Folge, dass mitunter auch adverbial verwendete Adjektive (sie fährt schnell) als Adverbien bezeichnet werden.

Beispiele: gern, monatelang, dort, gestern, anders, kopfüber, hierher, darauf, landeinwärts, leider, wann ...
Sie faulenzt gern.
Die Verhandlungen dauerten monatelang.
Das Haus dort gefällt mir.
Kommt alle mal hierher!

Andere Bezeichnungen

Umstandswort, Zustandswort

Übersetzungen

adverb (englisch), adverbe (französisch), avverbio (italienisch), adverbium (latein), adverb (norwegisch), przysłówek (polnisch), határozószó (ungarisch)

Zum Text

Letzte Änderung
Aktionen
Seite merken
Seite als PDF
Seite drucken
Seite zitieren
Seite teilen

Weiterführendes