Suffix

Suffixe sind Wortbildungsaffixe, die der Bildung expliziter Derivate dienen.

Im Deutschen werden explizite Derivate vor allem mit Präfixen (z.B. erblühen) und Suffixen (z.B. Schönheit, glücklich, festigen, identisch ), seltener auch mit Zirkumfixen (z.B. Gerede ) gebildet.

Morphologisch gesehen sind Suffixe (lat. suffigere 'anfügen') gebundene Einheiten, die hinter einer Basis positioniert sind.

Suffixe bestimmen als zweite Einheiten die kategorielle Kategorie des Derivats. So legt z.B. das Suffix -heit fest, dass das Derivat ein feminines Nomen ist.

Suffixe leiten Derivate verschiedenster Wortarten aus verschiedensten Wortarten ab, z.B. Nomina aus Adjektiven (Schönheit), Nomina aus Verben (Begrüßung), Nomina aus Phrasen (Appetithemmer), Verben aus Nomina (ängstigen), Adverbien aus Adjektiven (z.B. blindlings) usw.

Semantisch gesehen transponiert ein Suffix (z.B. in Schönheit, wacklig), determiniert (z.B. in Dichterling, grünlich) oder wird determiniert (z.B. in Lehrer, Sensibelchen, Konditorei).

Suffixe als Flexionsaffixe dienen der Bildung von unterschiedlichen Wortformen, die sich hinsichtlich ihrer Flexion unterscheiden. Sie können eine oder mehrere Kategorien der für die Flexion relevanten Kategorisierungen markieren:

lach- st - Tempus: Präsens, Modus: Indikativ, Numerus: Singular, Person: 2.
dies- em - Genus: Mask/Neut, Numerus: Singular, Kasus: Dat

Suffixe als Wortbildungsaffixe dienen der Bildung expliziter Derivate.

Übersetzungen

suffixe (französisch), suffisso (italienisch), suffiks (norwegisch), sufiks (polnisch), szuffixum (ungarisch)

Zum Text

Letzte Änderung
Aktionen
Seite merken
Seite als PDF
Seite drucken
Seite zitieren
Seite teilen

Weiterführendes